SPD wird Lösungen der Schulsituationen in Buisdorf und Niederpleis in kommender Ratssitzung einfordern.

Torsten Seifen, Vorsitzender der SPD Buisdorf / Niederpleis

In der SPD-Fraktionssitzung am Montag mit dem für die Schulgebäude zuständigen Beigeordneten der Stadtverwaltung Rainer Gless hat sich die SPD-Fraktion erneut für eine Verbesserung der Schulsituation in Niederpleis und Buisdorf stark gemacht.

Die SPD möchte in der Grundschule Buisdorf auch weiterhin zwei Schulklassen pro Jahrgang anbieten. Dafür fehlen jedoch zur Zeit die baulichen Voraussetzungen. Daher sind die Sozialdemokraten vorübergehend bereit, einer Reduzierung  auf 1,5 Züge pro Jahrgang zuzustimmen. In der Grundschule Buisdorf fehlen u.a. ausreichender Räume für ein OGS – Angebot. Die Realisierung einer Übergangslösung stößt jedoch beim zuständigen Gebäudemanagement des Sankt Augustiner Ratshause auf wenig Gegenliebe.  „Unsere Gespräche mit dem zuständigen Beigeordneten Rainer Gless hatten zum Ergebnis, dass die Verwaltung keine Möglichkeit zur Realisierung sieht, wenn nicht ein anderes Schulbauprojekt verschoben wird“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Marc Knülle.

Buisdorf ist ein wachsender Stadtteil. „Die soziale Infrastruktur muss rechtzeitig an die Bevölkerungsveränderung angepasst werden“, ergänzt Torsten Seifen, Ratsmitglied für Niederpleis und Buisdorf. „Bildung ist bekanntlich der Schlüssel für den weiteren beruflichen Werdegang. Da darf es keine faule Kompromisse geben“, so Seifen.Die SPD-Fraktion ist darüber hinaus auch nicht bereit, eine Verknüpfung der 2-Zügigkeit an der KGS Buisdorf mit der Umsetzung der bereits beschlossenen Mensaerweiterung an der GGS Pleiser Wald mitzutragen. „Die Mensaerweiterung am Grundschulstandort Niederpleis stand für die SPD zu keinem Zeitpunkt in Frage“, betont Knülle. „Die Schulgemeinschaft hat lange genug auf eine Realisierung gewartet, so dass die Umsetzung nun zügig erfolgen muss“, ergänzt Seifen.Die SPD-Fraktion wird daher in der Stadtratssitzung am Mittwoch, den 04. Juli  erneut die Forderung erheben, die Umsetzung des Mensaausbaus sowie die Erweiterung des Schulstandortes in Buisdorf parallel zu betreiben.

„Wir können uns höchstens vorstellen, die Zügigkeit in Buisdorf für einen Übergangszeitraum von 2 Jahren zu befristen. Spätestens zum Schuljahr 2020 / 2021 muss eine Lösung für den 2-zügigen Standort in Buisdorf gefunden sein“, so Torsten Seifen.